DIPA Reisegruppe auf Besuch in Bovolone, Venedig und der mittelalterlichen Stadt Soave _____________________________________________________________________________


Um 5 Uhr morgens am Treffpunkt sein, um den Bus nach Bovolone zu besteigen, ist schon eine große Leistung. Dafür wurde die Reisegruppe auch reichlich mit einem rhein-hessischen Frühstück entschädigt. Fast ohne Stau erreichte die Gruppe der Deutsch-Italienischen-Partnerschaft pünktlich ihr Ziel in Bovolone. Die italienischen Partner begrüßten ihre Gäste mit großem Hallo.


Am ersten Abend hatte Bürgermeister Mirko Corrà vom Nachbarort Salizzole zur Begrüßung in das Schloss aus dem 12. Jahrhundert eingeladen. Dieses Schloss hat zwei Türme, einer davon konnte bestiegen werden.  Hier bot sich ein phantastischer Blick über die traumhafte Landschaft bis nach Verona. Das Gebäude mit seinen zwei Türmen wurde zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert gegründet. Hieraus entstammt die „Mutter Donna Verde“, von der das Adelsgeschlecht der „Signori di Verona“ abstammt.  

 

Am nächsten Tag fuhren die italienischen Freunde und die deutschen Gäste gemeinsam nach Venedig. Endlich einmal einen venezianischen Palazzo von innen zu sehen, war der aufregendste Teil des Tages. Im Palazzo Ferro Fini befindet sich der Sitz der Regional-regierung des Veneto. Der Abgeordnete des Regionalparlaments, Manuel Brusco, hatte den Besuch ermöglicht. Die Gruppe bestaunte die prächtigen Räume mit Blick auf den Canale Grande. 

Fast noch schöner war am dritten Tag der Reise die Fahrt nach Soave. Hier wurde ein hochmoderner Bio-Bauernhof besichtigt. Der Inhaber des Weinguts Coffele machte eine ausführliche Führung durch die Weinberge. Für die Kinder waren die freilaufenden Ziegen, Hühner und Katzen der größte Spaß. Im mittelalterlichen Zentrum des Ortes Soave befindet sich der Firmensitz der Familie Coffele. Hier  erwartete die Gruppe ein Mittagessen mit begleitender Weinverkostung. Im Anschluss daran bot sich ein Aufstieg zur gut erhaltenen Ritterburg aus dem Jahr 934 an. Auch hier hatte man wieder einen grandiosen Blick über das Veneto.

Abends zum offiziellen Essen im Stadtviertel Contrada Crosare in Bovolone wurden gegenseitige Grußworte und Geschenke ausgetauscht. 

 

Der Pro-Loco-Vorsitzende Taietta beteuerte: „Wenn wir die Freundschaften pflegen, überwinden wir auch unsere Probleme. Je mehr wir die Freundschaft befürworten, desto mehr können wir uns zusammen wie eine einzige Gemeinschaft fühlen.“

 

Thomas Barth, Bürgermeister von Stadecken-Elsheim sprach ein großes Dankeschön an alle, die zu diesem unvergesslichen Treffen beigetragen haben: „Wir laden Sie für nächstes Jahr ein, um zwanzig Jahre dieser schönen Städtepartnerschaft zu feiern.“


Hier ein paar Aufnahmen des Treffens 

(durch Anklicken können die Bilder vergrößert dargestellt werden)



Jimdo

You can do it, too! Sign up for free now at https://jimdo.com/